OEBM Der Österreichische Baustoffmarkt

Lehrlingsexpertin gibt Ausbildnern Tipps in Zeiten der Coronakrise

Lehrlingsexpertin gibt Ausbildnern Tipps in Zeiten der Coronakrise Bild: www. pinker.at

Um in Zeiten der Coronakrise und geschlossener Schulgebäude den Unterricht aufrechtzuerhalten, nutzen viele Studierende und Professoren bzw. Schüler und Lehrer einschlägige Kommunikationskanäle im Internet. Noch nicht so verbreitet hingegen ist das „Online-Learning“ zwischen Lehrlingen und den in den Firmen tätigen Berufsausbildnern. Weil diese oft noch nicht darauf eingestellt sind, ihre daheim sitzenden Lehrlinge mit Lerninhalten computerunterstützt zu versorgen, hat die Lehrlingsexpertin Petra Pinker aus Berndorf einen sogenannten „1-HILFE –Fahrplan“ entwickelt, den man von ihrer Webseite kostenlos downloaden kann.

„Dieser Fahrplan gibt einen Überblick über die gängigen Kommunikationsmethoden via Internet und beschreibt, wie man Onlineaufgaben stellt und Videokonferenzen abhält“, teilt Pinker dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit. Erklärt werden u.a. die Instrumente „WhatsApp“, „Google Hangouts“, „Zoom“, „Skype“ oder „Google Classroom“. Den Unternehmen sei es wichtig, auch in der Zeit der räumlichen Trennung den Draht zu den Lehrlingen nicht zu verlieren.

In dem „1-HILFE –Fahrplan“ finden sich auch viele Anregungen zu Lernthemen, die „Soft Skills“, also außerfachliche bzw. fachübergreifende Kompetenzen, vermitteln sollen. „Man kann diese Inhalte aufbereiten – teilweise sogar auch spielerisch“, sagt Petra Pinker. Als nützliche Organisations- und Dokumentationshilfe hat sie auf ihrer Webseite einen 6-Schritte-Plan für Lehrlingsaufgaben eingerichtet. (mm)

www.pinker.at/coronaspezial

NÖ-Wirtschaftspressedienst

Last modified on Dienstag, 14 April 2020 12:12